ABC der Tiere 1 – Arbeitsheft und Folien „Spontane Schreibung der Doppelkonsonanten“ (Konstrastpaare – Minimalpaare)

Damit die Kinder die Schärfungen spontan schreiben können, ist es erforderlich, die Wörter rhythmisch unterscheiden zu können und in die entsprechende Schreibweise umzusetzen.

Die Übungen werden in drei Phasen durchgeführt:

  • Rhythmisches Sprechen und Klatschen,
  • Sprechen und Schreiten der Wörter,
  • Schreiben im Silbenhaus.

Beispielseiten


Einführung zur Arbeit mit den Konstrastpaaren

Um die Konsonantenverdoppelung in dem Wort Hütte im Gegensatz zu Hüte spontan schreiben zu können, muss der unterschiedliche Rhythmus der beiden Wörter wahrgenommen werden.

Die rhythmischen Fähigkeiten vieler Kinder sind jedoch nicht so weit entwickelt, dass die Unterscheidung von Hüte (lang – kurz, —  –) und Hütte (kurz – kurz, –  –) gelingt.
Unter anderem deshalb plädieren wir im Anfangsunterricht für das orthografienahe Silbieren. Die Kinder sprechen und schreiben in der Pilotsprache: Hüt – te. Wir achten in diesem Stadium darauf, dass die erste Silbe „Hüt” nicht gedehnt (wie „Hut”) gesprochen wird.

Klatsch- und Sprechspiele

Parallel zu dieser Schreibpraxis üben wir rhythmische Klatsch- und Sprechspiele ein. Durch die Kooperation mit den Kindergärten ist es sogar möglich, solche spielerischen Übungen schon vor dem Schuleintritt durchzuführen.

Wie können solche rhythmischen Spiele aussehen? Die Kinder lernen zweisilbige Wörter synchron zum Sprechen (nicht zum orthografienahen Silbieren) zu klatschen. In mehreren verschiedenen Übungsreihen werden die beiden Rhythmen Hüte (lang – kurz) und Hütte (kurz – kurz) gegenübergestellt. Dazu bedarf es keiner Minimalpaare im engeren Sinn; geeignet sind auch Wortpaare wie „Käfer – Koffer”.
Deutsche zweisilbige Wörter sind trochäisch (schwer – leicht, betont – unbetont). Deshalb bietet sich das Üben dieser kontrastierenden Wörter in einem Vierer-Takt an. Um die vierte Zählzeit besonders hervorzuheben stoßen die Kinder ein lautes „U” (Indianergeheul) aus. Im fortgeschrittenen Stadium führen wir diese Sprechspiele im Gehen durch. Wir schreiten die vier Grundschläge und sprechen und klatschen die Kontrastpaare im Takt.

Abbildung: Klatsch- und Sprechspiele

Das Wort „Käfer” sprechen wir auf zwei Schritte, das Wort „Koffer” sprechen wir auf einen Schritt ohne zu silbieren (keine Pilotsprache). Besonders deutlich kann das Kindern werden, wenn z. B. dem Wort „Käfer” das Kontrastwort „Käffer” entgegengesetzt wird.

Die Regel lautet:
Wörter auf einen Schritt schreiben wir mit Doppelkonsonanten!


Hinweise zur Häuschenschreibweise

Das Haus steht für die betonte Silbe, die „Garage” für die unbetonte. Bei Wörtern auf zwei Schritte ist Haus und Garage getrennt (zwei Gebäude), bei Wörtern auf einen Schritt ist die Garage mit dem Haus verbunden (ein Gebäude).


Das Haus hat drei Zimmer. Der Vokal steht immer im mittleren Zimmer, z. B.

Abbildung: Häuschenschreibweise

Oder er belegt, wenn der Stammvokal lang gesprochen wird, das zweite und dritte Zimmer, z. B.

Abbildung: Häuschenschreibweise

Konsonantenhäufungen stehen immer in einem Zimmer, z. B.

Abbildung: Häuschenschreibweise

Beginnen Wörter mit einem Vokal, wird das erste Zimmer mit einem Sternchen blockiert,
z. B.

Abbildung: Häuschenschreibweise

Mildenberger Internetshop

Spontane Schreibung von Doppelkonsonanten

Arbeitsheft, Kontrastpaare – Minimalpaare, 24 S., mehrf., Gh

Bestell-Nr. 1402-95
ISBN  978-3-619-14295-8


Folien, Kontrastpaare – Minimalpaare, 20 Folien, Ringbuch

Bestell-Nr. 1402-76
ISBN  978-3-619-14276-7

Kostenlose Downloads

Arbeitsheft Kontrastpaare

Kostenlose Prospekte

Prospekt: ABC der Tiere, Klasse  1 – 4


Prospekt: Eine Einführung in die Silbenmethode


Prospekt: Die Silbenmethode – Lesetexte · Silbenspiele